Absatzvolumen im Einzelhandel im Euroraum um 0,5 % gefallen

Eurostat, Pressemitteilung vom 05.08.2013

Im Juni 2013 fiel das Absatzvolumen des Einzelhandels gegenüber Mai 2013 im Euroraum (ER17) um 0,5 % und in der EU27 um 0,3 %, laut Schätzungen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union. Im Mai nahm der Einzelhandelsindex um 1,1 % bzw. 1,3 % zu.

Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sank der Einzelhandelsindex im Juni 2013 im Euroraum um 0,9 % und stieg in der EU27 um 0,1 %.

Monatliche Veränderungen
Der Absatz von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren fiel im Juni 2013 gegenüber Mai 2013 in beiden Gebieten um 0,6 %. Der Nicht-Nahrungsmittelsektor nahm im Euroraum um 0,2 % ab und blieb in der EU27 stabil.

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, fiel das gesamte Einzelhandelsvolumen in elf Mitgliedstaaten, blieb in Bulgarien stabil und stieg in zehn an. Die stärksten Rückgänge verzeichneten Estland (-3,3 %), Ungarn (-1,9 %), Österreich (-1,7 %) und Deutschland (-1,5 %) und die höchsten Zuwächse Malta (+1,8 %), Luxemburg (+1,3 %) und Dänemark (+1,2 %).

Jährliche Veränderungen
Der Absatz von Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren fiel im Juni 2013 gegenüber Juni 2012 im Euroraum um 1,6 % und in der EU27 um 1,2 %. Der Nicht-Nahrungsmittelsektor sank im Euroraum um 0,2 % und stieg in der EU27 um 1,2 %.

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten vorliegen, fiel das gesamte Einzelhandelsvolumen in sieben Mitgliedstaaten und stieg in fünfzehn an. Die stärksten Rückgänge verzeichneten Spanien (-6,9 %), Slowenien (-3,6 %) und Rumänien (-3,1 %) und die höchsten Zuwächse Luxemburg (+27,5 %), Litauen (+6,7 %) und Polen (+5,5 %).

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Eurostat.

Quelle: Eurostat