BFH: Unmittelbare Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft i. S. d. § 13a Abs. 4 Nr. 3 ErbStG a. F. nur bei zivilrechtlicher Gesellschafterstellung gegeben

Anwendungsbereich von § 10 Abs. 1 Satz 3 ErbStG und § 10 Abs. 1 Satz 4 ErbStG n. F.

BFH, Urteil II R 4/12 vom 11.06.2013

Leitsatz

Ein Erblasser oder Schenker war nur dann i. S. des § 13a Abs. 4 Nr. 3 ErbStG a. F. unmittelbar am Nennkapital einer Kapitalgesellschaft beteiligt, wenn er zivilrechtlich deren Gesellschafter war.

Der Volltext als LEXinform-Dokument Nr. 0929001.

Quelle: BFH