BFH zur Rechnungsabgrenzung bei Handy-Subventionen

BFH, Urteil I R 77/08 vom 15.05.2013

Leitsatz

Für die verbilligte Abgabe von Mobiltelefonen bei gleichzeitigem Abschluss von Mobilfunkdienstleistungs-Verträgen mit 24-monatiger Mindestlaufzeit hat das Mobilfunkunternehmen aktive Rechnungsabgrenzungsposten zu bilden (Bestätigung des Senatsbeschlusses I R 77/08 vom 07.04.2010, BFHE 228, 533, BStBl II 2010, 739).

Siehe dazu auch:
Pressemitteilungen des BFH Nr. 44/10 vom 19.05.2010, Nr. 67/10 vom 11.08.2010, Nr. 17/13 vom 27.03.2013.

Der Volltext als LEXinform-Dokument Nr. 0179343.

Quelle: BFH