EU27 verzeichnet Leistungsbilanzüberschuss von 29,1 Mrd. Euro

Überschuss von 32,4 Mrd. Euro in der Dienstleistungsbilanz

Eurostat, Pressemitteilung vom 18.07.2013

Die EU27 verzeichnete im ersten Quartal 2013 einen Leistungsbilanzüberschuss von 29,1 Mrd. Euro (0,9 % des BIP), gegenüber einem Defizit von 1,5 Mrd. (0,0 % des BIP) im ersten Quartal 2012, laut zweiter Schätzung von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.

Im ersten Quartal 2013 ging das Defizit der Warenhandelsbilanz deutlich zurück (-0,1 Mrd. Euro gegenüber -32,8 Mrd.) gegenüber dem ersten Quartal 2012, während sich der Überschuss der Erwerbs- und Vermögenseinkommensbilanz leicht verringerte (+15,9 Mrd. gegenüber +17,7 Mrd.). Der Überschuss der Dienstleistungsbilanz blieb nahezu unverändert (+32,4 Mrd. gegenüber +31,9 Mrd.), ebenso wie das Defizit der Bilanz der laufenden Übertragungen (-19,0 Mrd. gegenüber -18,4 Mrd.).

Der Überschuss in der Dienstleistungsbilanz (+32,4 Mrd. Euro) ergibt sich hauptsächlich aus Überschüssen bei "sonstigen unternehmensbezogenen Dienstleistungen", dazu gehören übrige unternehmensbezogene, freiberufliche und technische Dienstleistungen (+15,3 Mrd.), Finanzdienstleistungen (+8,2 Mrd.), EDV- und Informationsleistungen (+5,5 Mrd.), Transportleistungen (+4,8 Mrd.), Versicherungsdienstleistungen (+2,4 Mrd.) und Bauleistungen (+1,9 Mrd.), welche teilweise durch Defizite bei Patenten und Lizenzen (-3,0 Mrd.) kompensiert wurden.

Im ersten Quartal 2013 verbuchte die EU27 Überschüsse in der Leistungsbilanz mit den USA (+29,0 Mrd. Euro), der Schweiz (+15,9 Mrd.), Brasilien (+8,1 Mrd.), Hongkong (+7,9 Mrd.), Kanada (+5,0 Mrd.) und Indien (+0,3 Mrd.) sowie Leistungsbilanzdefizite mit China (-25,7 Mrd.), Russland (-18,0 Mrd.) und Japan (-2,4 Mrd.).

Kapitalbilanz
Im ersten Quartal 2013 machte die EU27 Investitionen ins Ausland in Höhe von 37,5 Mrd. Euro, gegenüber 70,7 Mrd. im gleichen Quartal 2012, während sich Direktinvestitionen aus Drittländern in die EU27 auf 35,2 Mrd. beliefen, gegenüber 77,8 Mrd. im gleichen Quartal des Vorjahres. Wertpapieranlagen verbuchten einen eingehenden Nettostrom in Höhe von 135,1 Mrd. gegenüber einem ausgehenden Nettostrom in Höhe von 112,9 Mrd. im ersten Quartal 2012.

Leistungsbilanz der Mitgliedstaaten (einschließlich intra-EU Transaktionen)
Im Hinblick auf den Gesamtleistungsbilanzsaldo (Intra-EU und Extra-EU) der EU27 Mitgliedstaaten verzeichneten zwölf Mitgliedstaaten Leistungsbilanzüberschüsse, vierzehn Defizite und ein Mitgliedstaat ein Gleichgewicht im ersten Quartal 2013. Die höchsten Überschüsse registrierten Deutschland (+45,1 Mrd. Euro), die Niederlande (+22,6 Mrd.), Schweden (+8,0 Mrd.) und Österreich (+4,7 Mrd.) und die größten Defizite das Vereinigte Königreich (-18,5 Mrd.), Frankreich (-12,4 Mrd.), Italien (-5,8 Mrd.) und Spanien (-3,3 Mrd.).

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von Eurostat.

Quelle: Eurostat