Fahrplan der Kommission für die Bekämpfung der mit dem Schattenbankwesen verbundenen Risiken

EU-Kommission, Pressemitteilung vom 04.09.2013

Die Kommission hat am 04.09.2013 eine Mitteilung zum Schattenbankwesen verabschiedet und neue Vorschriften für Geldmarktfonds vorgeschlagen.

Die Mitteilung knüpft an das Grünbuch zum Schattenbankwesen des vergangenen Jahres an (IP/12/253). Sie gibt einen Überblick über die von der Kommission bislang geleistete Arbeit und führt weitere mögliche Maßnahmen in diesem wichtigen Bereich auf.

Die erste dieser Maßnahmen, die aus den vorgeschlagenen neuen Vorschriften für Geldmarktfonds besteht, wird vorgestellt. Sie soll dafür sorgen, dass Geldmarktfonds durch Verbesserung ihres Liquiditätsprofils und Erhöhung ihrer Stabilität bei einer angespannten Marktlage einem Rücknahmedruck besser standhalten können.

Hierzu Binnenmarkt- und Dienstleistungskommissar Michel Barnier: "Wir haben Banken und Märkte umfassend reguliert. Jetzt müssen wir die Risiken begrenzen, die mit dem Schattenbanksystem verbunden sind. Dieses spielt eine wichtige Rolle bei der Finanzierung der Realwirtschaft, weshalb wir dafür sorgen müssen, dass es transparent ist und dass der durch die Stärkung bestimmter Finanzinstitute und Märkte erzielte Nutzen nicht durch eine Verlagerung der Risiken in weniger stark regulierte Sektoren geschmälert wird."

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der EU-Kommission.

Quelle: EU-Kommission