ifo Geschäftsklima für die ostdeutschen Bundesländer im Juli 2013 aufgehellt

Ergebnisse des ifo Konjunkturtests im Juli 2013

ifo Institut, Pressemitteilung vom 30.07.2013

Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Ostdeutschlands ist nach dem spürbaren Rückgang im Vormonat im Juli gestiegen. Die befragten ostdeutschen Unternehmen berichten von insgesamt besseren Geschäften. Auch dem zukünftigen Geschäftsverlauf blicken sie weniger pessimistisch entgegen. Nach dem konjunkturell schwachen ersten Halbjahr startet die ostdeutsche Wirtschaft mit positiven Vorzeichen in die zweite Hälfte des Jahres 2013.
Die positive konjunkturelle Grundtendenz zeigt sich auch im ostdeutschen Verarbeitenden Gewerbe; das Geschäftsklima der ostdeutschen Industrie hat sich im Juli verbessert. Maßgeblich hierfür sind die verbesserten Zukunftsaussichten der Industriefirmen Ostdeutschlands. Insgesamt gehen die Befragungsteilnehmer von günstigeren Geschäften in der nahen Zukunft aus. Ihre aktuelle Geschäftslage beurteilen sie nur geringfügig weniger positiv als im Vormonat. Die durchschnittliche Kapazitätsauslastung liegt ebenfalls nur minimal unter dem Wert der letzten Befragung. Bei den Export- sowie den Beschäftigungserwartungen halten sich positive und negative Meldungen in der Waage.

Auch im ostdeutschen Groß- sowie Einzelhandel hat sich das Geschäftsklima aufgehellt. Die Unternehmen in beiden Handelsstufen sind mit ihren momentanen Geschäften erheblich zufriedener als im Vormonat. Während die Großhändler Ostdeutschlands ebenfalls optimistischer in die Zukunft schauen, zeigt sich bei den Geschäftserwartungen der kommenden sechs Monate im Einzelhandel etwas mehr Pessimismus.

Im ostdeutschen Bauhauptgewerbe hat sich das Geschäftsklima minimal verschlechtert. Die hiesigen Baufirmen blicken etwas verhaltener auf ihren zukünftigen Geschäftsverlauf. Ihre derzeitigen Geschäfte beurteilen sie hingegen besser als im Vormonat.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ifo Instituts.

Quelle: ifo Institut