Kredithürde leicht gestiegen

ifo Institut, Pressemitteilung vom 31.07.2013

Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist nach ihrem historischen Tiefststand im Vormonat im Juli wieder leicht gestiegen. Von den befragten Unternehmen berichteten 19,8 % von einem restriktiven Zugang zu Bankkrediten. Die Kredithürde liegt damit seit drei Monaten unter der 20 %-Marke. Das Finanzierungsumfeld für Unternehmen ist weiterhin sehr gut in Deutschland.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist die Kredithürde auf 18,8 % gestiegen. Dieser Anstieg spiegelt sich auch in allen drei Größenklassen wider. Bei den großen, mittleren und kleinen Firmen berichteten jeweils 16,0%, 18,2 % und 22,6 % der befragten Unternehmen von einer restriktiven Kreditvergabepraxis der Banken.

Der historische Tiefststand im Bauhauptgewerbe im Vormonat konnte nicht nochmals unterboten werden. Die Kredithürde stieg leicht auf 23,8 %. Der Handel ist der einzige Sektor, in dem die Kredithürde im Juli gesunken ist. Hier berichteten 19,3 % von Problemen bei der Kreditvergabe.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ifo Instituts.

Quelle: ifo Institut